Leider fehlt jetzt das Foto vom hiesigen Kino in Kisooba. Man kann sich einen Bretterverschlag mit Dach vorstellen. Dach, damit es nicht reinregnet, Bretter, damit Nicht-Zahlende nichts sehen. Wir haben uns für die Variante Freilichtkino, auch Freiluftkino, entschieden. Der Aufbau entspricht den lokalen Sicherheitsauflagen und sollte nicht nachgeahmt werden.

Sicherheit bedeutet: Keiner greift was an und bleibt möglichst fern.

Der Beamer leuchtet von hinten auf ein weißes Tuch. Dafür muß er die Funktion Rückprojektion haben.

Der Beamer steht höher als die Leinwand, damit man nicht so stark in den Lichstrahl reinschaut. Das Tuch, das als Leinwand dient, wird an Draht mit Wäscheklammern befestigt.

Im Bild deutlich zu sehen: Die Gruppegröße geht konform mit den COVID-19- Einschränkungen.

Die Kinder müssen nicht eigens eingeladen werden. Ihr Terminkalender ist seltenst ausgebucht und so trudeln sie mit der Zeit von selber ein. Es leben mehr als 5 Kinder am Compound, aber die sind auch sonst den ganzen Tag beieinander.

Beim letzten Event gab es den Prinz von Ägypten zu sehen. Unser Nachbar, von dem 5 seiner Kindern zugeschaut haben, meinte danach: Danke für diese gute Lehre. Es ist wichtig, dass die Kinder lernen, dass Gott mächtig ist und Wunder tun kann. Er ist übrigens Moslem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.